Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

THE FRANKFURTER

Next Level Productions GmbH
Max-Planck-Straße 18
61184 Karben

Anmeldung zum Newsletter

Bleiben Sie informiert - spannende News, angesagte Events, attraktive Angebote und Nachrichten aus Frankfurt und der Welt!

Datenschutz*
Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Food

VINO, AMORE E CULTURA

ALOIS LAGEDER

Die Weine von Alois Lageder sind weltbekannt. Und das obwohl, oder vielleicht auch gerade weil das Weingut auf eine bewährte Formel setzt, statt schnelllelbigen Trends zu folgen: Respekt vor Mensch und Natur, gepaart mit Sinn für Tradition und Liebe zum Produkt. Wir sprachen mit Alois Clemens Lageder, der das Südtiroler Familienunternehmen mit seinen Geschwistern in sechster Generation führt, über Weine, Werte und die wunderbare Lage im Herzen der italienischen Alpen.

Was spielt für den Charakter der Lageder-Weine die wichtigste Rolle?

Der Mensch in seiner Funktion als Landwirt. Als Weinbauern haben wir eine große Verantwortung – uns Menschen gegenüber und gegenüber der Natur. Der italienische Begriff für Landwirtschaft – „agricoltura“ – bringt diesen Gedanken gut zum Ausdruck. Wir Bauern haben nicht nur eine wirtschaftliche, sondern vor allem auch eine kulturelle Aufgabe. Dies bedeutet Verantwortung gegenüber der Natur und das Pflegen, den Schutz und das Erhalten der Landschaft als Lebensraum. Um dieses Ziel zu verfolgen, haben wir im Weingut Alois Lageder die Wirtschaftsweise der Biodynamie gewählt.

Was macht die Lage Ihres Weinguts so besonders?

Südtirol liegt im Herzen der italienischen Alpen, am Fuße der Dolomiten. Diese einzigartige geographische Lage führt zu einer Bandbreite von Kontrasten. Wir haben kühle, alpine Nächte und kalte Winter, gleichzeitig sehr warmes, mediterranes Klima mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr. Im Weinbau können wir außerdem mit der Höhe, der „vertikalen Diversität“ spielen. Die Weinberge liegen zwischen 200 und 1.300 Metern Meereshöhe und gehören zu den höchstgelegenen Weinberglagen Europas. Zudem haben wir mit der unterschiedlichen Geologie eine „horizontale Diversität“, man findet Böden aus Dolomit-Kalkgestein, Porphyr sowie lehm- und sandhaltige Ablagerungen vor. Wir versuchen, für jede Rebsorte die besten Bedingungen zu finden und arbeiten mit Partnern aus ganz Südtirol zusammen, um diese Vielfalt optimal zu nutzen.

Setzen Sie auch auf Trends? Gibt es überhaupt Trends in Sachen Wein und Weinanbau?

Ich denke, dass das Thema Wein prinzipiell langfristig gedacht werden muss. Weinberge bauen wir für die nächsten 50, 60 Jahre an - hier spielen Trends aus meiner Sicht keine Rolle, sondern ganz andere Faktoren, wie zum Beispiel der Klimawandel. Im Bereich Weinbau und Weinbereitung müssen wir uns der Natur anpassen, und nicht dem Markt. Natürlich gibt es rund um das Thema Wein Bereiche, wie z.B. das Marketing, wo wir auf Trends eingehen. Wir müssen uns überlegen, wie wir den Menschen unsere Ideen und unsere Weine künftig vermitteln können, der Wechsel von Printmedien auf digitale und soziale Medien spielt hier sicherlich eine Rolle.

Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
Eines der Ziele der Biodynamie ist es, den geschlossenen Kreislauf und die Diversität aufzubauen. Vor einigen Jahren haben wir daher begonnen, mit Südtiroler Viehbauer zusammenzuarbeiten. Ein Bergbauer, mit dem wir sehr intensiv zusammenarbeiten, ist Alexander Agethle von der Käserei Englhorn aus dem Vinschgau. Nach dem Sommer werden seine Kühe und Rinder der Tradition der Transhumanz folgend von der Alm abgetrieben. Anstatt in den Stall bringt der Käser die Tiere, die in diesem Jahr für die Milchproduktion nicht in Frage kommen, zu unserem Weinberg Römigberg, wo sie aufgrund des wärmeren Klimas auch in den Herbst- und Wintermonaten ausreichend Futter finden.

Die Kälber und Rinder haben so die Möglichkeit, 365 Tage im Jahr im Freien zu verbringen. Auch dem Problem der Futterknappheit, mit dem ein Viehbetrieb oft zu kämpfen hat, wirken wir durch diese Allianz entgegen. Zugleich helfen die Tiere, der Monokultur im Weinberg entgegenzuwirken und Diversität zu schaffen. Daneben organisieren wir im Weingut jährlich die Fachmesse Summa, bei der rund 100 internationale Top-Winzer ihre Weine präsentieren. Auch kulturelle Events, wie die Konzertreihe VIN-o-TON, veranstalten wir regelmäßig in unserem Weingut.

Welcher ist Ihr Lieblingswein und warum?

Unser Sortiment umfasst mehr als 40 Weine, deshalb wechselt mein Lieblingswein bei uns häufig. Im Moment ist es der Vernatsch, ein erfrischender, leichter, saftiger Rotwein. Außerhalb unseres Sortiment mag ich südfranzösische Weine, z.B. Weine aus dem Languedoc, sehr gerne.

Wie sieht für Sie der perfekte Weingenuss aus?

Am liebsten trinke ich Wein gemeinsam mit Freunden.