Style

NEW FLORAL DESIGN

Spring Power! Blumendesigner von New York bis Kopenhagen schöpfen jetzt für ihre extravaganten Kreationen aus dem Vollen. THE FRANKFURTER blättert für Sie entlang des grünen Fadens unserer Frühjahrsausgabe die Trends auf und stellt Stars der Szene vor. Wir möchten Ihnen damit Lust machen, sofort in den Blumenladen zu stürmen und sich rundum auf den Frühling einzulassen!

EXPLOSIVE IMPACT

Wird der Blumenstrauß zur Skulptur, "explodieren" bunte Blüten in einer Vase, verwischen die Grenzen zwischen Floristik und zeitgenössischer Kunst. Die talentiertesten und überraschendsten unter den Floristen gehen weit über das Bild ihres Traditionshandwerks hinaus und schaffen atemberaubende Installationen, vergängliche Sammlerstücke und opulente Stillleben für Haute Couture-Modeschauen, Edelboutiquen, Luxuskaufhäuser und -Hotels sowie Fotostrecken in Magazinen. Von kleinen, charmanten Blumenboutiquen und Ateliers aus beeinflussen diese Könner das Floral Design weltweit.

FLOWER WHISPERER

Sein Store "Jardins des Fleurs" im luxuriösen Tokioter Shoppingquartier liegt im Souterrain, wo die fragilen Schönheiten nicht dem Tageslicht und zu hohen Temperaturen ausgesetzt sind - Blumenflüsterer und Ex-Rockmusiker Azuma Makoto, der hier fast im Verborgenen arbeitet, ist einer der bekanntesten Floristen weltweit und seine Werke nichts Geringeres als barocke Wunderwelten, akribisch hergestellt wie kostbare Teppiche. Im Laden bekommt man exquisite Sträuße jenseits aller Stereotype, im angeschlossenen "Botanik-Labor" wachsen Pflanzen für Kunstprojekte, Ausstellungen und Fashion-Performances heran, auch Bonsais und exotische Blüten, die er in riesige Eisblöcke einfriert. Exzentrik und die Nähe zur Bildenden Kunst ist vielen dieser erfolgreichen Blumendesignern gemeinsam. So hat etwa die Londonerin Rebecca Louise Law 30.000 einzelne, getrocknete Schnittblumen kopfüber in der Concept Shopping Mall "Bikini Berlin" zu einem hängenden Garten verwoben, und auch sonst spart die Britin nicht mit Blumen, die sie an hochfrequentierten Orten, etwa dem Times Square in New York, großflächig mit Kupferdraht befestigt, ihr künstlerisches Markenzeichen.

POPPY PARTY

Exotisch und heimisch, getrocknet und frisch: Was auf den ersten Blick gegensätzlich scheint, verträgt sich in der Vase erstaunlich gut. Die gebürtige Jütländerin und Trockenblumen-Pionierin Thilde Maria Haukohl Kristensen beweist die Schönheit ungleicher Paare in ihrem Kopenhagener Floral Design Studio "Poppykalas" mit aufregenden Arrangements. "Poppy" spielt auf die Mohnblumenfelder rund um die Farm ihrer Großmutter, eine Malerin, an, das schwedische Wort "kalas" bedeutet Party.

Blumen waren schon immer Musen der Menschen, ein Medium, mit dem man so viel stärker kommunizieren kann als mit Worten, gerade in der heutigen visuellen Welt. Poppy Kalas
Der Instagram-Star bettete für Gucci Düfte in sensationellen Bouquets, und auch andere renommierte Mode- und Interior-Labels schätzen ihre Arbeiten für Fotoshootings. "Trockenblumen galten lange als altmodisch, früher, als man sie in den 1980er-Jahren sah, waren sie tatsächlich sehr braun und dunkel. Heute ist die Auswahl viel größer, es gibt starke Farben, viele Sorten und spannende taktile Erfahrungen. Sie eignen sich bestens für räumliche Designs und Szenerien", erklärt uns die Dänin. Reine Intuition sei ihre Vorgehensweise: "Ich will die Menschen berühren, ihnen eine Geschichte erzählen. Blumen waren schon immer Musen der Menschen, ein Medium, mit dem man so viel stärker kommunizieren kann als mit Worten, gerade in der heutigen visuellen Welt." Hält der Trend an? "Trockenblumen und gefärbte oder gebleichte Gräser bleiben und werden noch nachhaltiger."

FROM MEXICO WITH LOVE

Die Liebe zu einem Deutschen führte die Mexikanerin Carolina Terrazas 2012 nach Frankfurt, wo sie ihr Floral Studio "Caro's Blumen" eröffnete. Kein Store, sondern ein Experimentierfeld für die trendige Floristin, die gern Hochzeiten in bunte Zauberreiche verwandelt.

Carolina, was ist Deine Philosophie?

"Ich bin Mexikanerin, Farben sind Teil meiner Identität. Studiert habe ich an der Floral Art Academy in Monterrey, einer Millionenstadt im Norden Mexikos. Ich möchte zeigen, dass Blumen keine Objekte sind, sondern ein Teil von uns. Sie haben eine einzigartige Schönheit, Form und Seele, die uns auch durch ein besonderes Arrangement in Erinnerung bleiben sollen. Exotische Blätter mit interessanten Formen und Farben wird man oft bei mir finden, auch mit Sukkulenten und Kakteen arbeite ich gern, ich mag deren interessante Texturen. Nachhaltigkeit ist mir wichtig. Immer mehr Floristen benutzen umweltfreundliche Verpackungen und statt Steckschaum aus Plastik verwende ich Drahtgeflecht und, auch für Vasen, Steckigel‘ (Flower Frogs)."

Frühlingsgefühle sind so romantisch wie Hochzeiten. Wie wird in 2021 gefeiert?

"Ein starker Trend sind ‚Micro Weddings‘, also Hochzeiten mit wenigen Lieblingsmenschen, die es leicht machen, die Anforderungen an Hygiene und Abstand einzuhalten. Da auch in 2021 das Reisen noch schwierig ist, schaffen Floristen und Hochzeitsplaner das Ambiente eines fernen Urlaubsziels."

Deine Tipps?

"Colour Blocking! Was wir jetzt in der Mode sehen, gefällt mir auch bei Blumen, Grünpflanzen und Früchten - beispielsweise eine Terrakotta-Vase mit saisonalen Blumen in Buttercreme- und Mauvetönen, zusammen auf den Tisch stellen mit einem mit Orangen, Zitronen und Birnen gefüllten Korb - das bringt Freude, Farbe und Leben. Zu meinen saisonalen Lieblingen gehören Pfingstrosen und blauer Rittersporn (Dephinium), letzterer lässt sich übrigens leicht und farbtreu trocknen und man hat sehr lange Freude daran, wie ich das auch in meinen Workshops zeige."

FRANKFURT BLÜHT!

Phoenix Flower

Friedberger Landstraße 82, Frankfurt

Blütesiegel

Mörfelder Landstraße 106, Frankfurt

Priewe Florale Träume & Dekorationen

Meisengasse 30, Frankfurt

Event-Floristik Dürr

Rüsselsheimer Str. 15, Kelsterbach

Main Blickfang Floral Design

Wintersteinstraße 16, Niddatal