Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

   

Sebastian Herkner hat im Frankfurter One Forty West erstmal ein komplettes Apartment eingerichtet. Er setzt damit seine vor einem Jahr begonnene Zusammenarbeit mit dem Bauherren Commerz Real fort. Der international renommierte Produktdesigner agiert seit Februar 2019 als Markenbotschafter für das 140-Meter-Hochhaus aus Wohnen und Hotel im Frankfurter Senckenberg-Quartier. Für das 80 Quadratmeter große Zweizimmer-Apartment im 25. Obergeschoss mit Blick auf die Frankfurter Skyline wählte er eine eigens auf Architektur und Umgebung des Gebäudes abgestimmte Kombination aus Kreationen für bekannte Marken wie &Tradition, Freifrau, B&B Italia, Menu, Moroso, Thonet und Pulpo sowie seinen weltberühmten, 2012 für Classicon entworfenen Bell Coffee Table. Noch relativ neu und daher weniger bekannt sind seine Arbeiten für die Keramikmanufaktur Kaufmann. Für die Duschfliesen im One Forty West verwendete er das Modell Set.

„Ich möchte eine Atmosphäre aus Raum, Architektur und Interieur schaffen“, erläutert Herkner. „In jedem Möbelstück, jedem Designelement findet sich mein Streben nach höchster Handwerkskunst, Qualität und Funktionalität.“ So setzt er auf authentische Materialien sowie den Einsatz von viel Farbe und Texturen. Für die Entwicklung seines Interior-Konzeptes ließ er sich zudem von der Lage und Raumarchitektur sowie dem Licht in der Höhe inspirieren. „Mir ging es um die Gesamtstimmung, nicht um seine Einzelteile“, so Herkner. „Am Ende ist es mir gelungen, dass alle Elemente gemeinsam eine Wirkung entfalten und ein Zuhause schaffen“. Zusätzlich zu seinen Kreationen wählte Herkner eine passende Küche von Bulthaup und Badarmaturen von Vola aus.

Das One Forty West soll auf 41 Obergeschossen und einer Fläche von 52.000 Quadratmetern ein 4-Sterne-Plus Hotel der Marke Meliá mit 430 Zimmern (bis 23. Obergeschoss) sowie 187 Miet- und Eigentumswohnungen (24. bis 40. Obergeschoss) beherbergen.

Referenz:

Design: Sebastian Herkner; Bereitstellung Interior/Möbel: Hans Frick Inneneinrichtungen; Farben: Caparol Icons, Fliesen: Kaufmann Keramik

Marken:

Tradition, Bankamp, Bulthaupt, Classicon, Emu, Freifrau, B&B Italia, Knoll Int., Miinu, Molteni, Moroso, Muuto, Pulpo, Schönbuch, Serien Leuchten, Thonet, Wall & Deco

Über Sebastian Herkner

Sebastian Herkner Sebastian Herkner (Jahrgang 1981) gehört zu den führenden deutschen und internationalen Produktdesignern. Bereits während seines Studiums an der Hochschule für Gestaltung und Design in Offenbach am Main konzentrierte sich der gebürtige Bad Mergentheimer auf die Gestaltung von Möbeln und Objekten. Hierbei entwickelte er sein Gespür für Materialien, Farben und Texturen und verband unterschiedliche Materialien mittels neuer Technologien und traditionellem Handwerk. Nach einem Praktikum bei der Designerin Stella McCartney in London, gründete er 2006 in Offenbach sein eigenes Designstudio und hat seitdem für bekannte Marken und Manufakturen wie Ames, and Tradition, Cappellini, ClassiCon, Dedon, Ex.t, Fontana Arte, Gubi, Linteloo, Moroso, Pulpo, Rosenthal, Schramm Werkstätten, Glasmanufaktur von Poschinger, Thonet, Wittmann und Zanotta gearbeitet. Des Weiteren ist er als Innenarchitekt tätig und gestaltet Ausstellungen auf Messen und in Museen. Sein für Moroso entworfener Sessel Pipe Chair gilt als Beispiel für ein Revival der Postmoderne im Möbeldesign. Herkner gewann mehrere namhafte internationale Preise, u.a. IF Award, Iconic Award und Elle Deco International Design Award (EDIDA). Maison&Objet wählte ihn 2019 zum “Designer of the Year”, und kürzlich erhielt er den German Design Award.

   

Über das One Forty West

Der 140 Meter hohe Wolkenkratzer hat 41 Obergeschosse, auf den ersten 23 Etagen befindet sich ein 4-SternePlus-Hotel der Marke Meliá, die oberen 17 Geschosse – ab 84 Metern Höhe – sind für insgesamt 187 Wohnungen vorgesehen. Alle haben einen unverbaubaren Fernblick über den Taunus und die Skyline. Bauherr ist die Commerz Real, die das Grundstück für den offenen Immobilienfonds HausInvest 2015 erworben hat, im Joint Venture mit dem Projektentwickler Groß & Partner. Das Besondere am One Forty West ist neben einer hochwertigen, sehr stilvollen Design-Ausstattung vor allem das Service-Angebot. Hierzu zählen verschiedene Hotelleistungen, die separat gebucht werden können sowie eine eigene Lobby mit 24/7-Conciergeservices und zwei Restaurants, eines mit einer Skybar auf der 15. Etage. Eine große Tiefgarage bietet knapp 300 Stellplätze.

Zurück

© 2020/21 The Frankfurter by Next Level Productions GmbH.