Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

MEXIKO - EIN LAND MIT ZWEI GESICHTERN

Eigentlich ist das nordamerikanische Land nicht für seine überragenden Serien bekannt. Doch 2018 war "Made in Mexiko" ziemlich erfolgreich. Im vergangenen Jahr schrieb THE FRANKFURTER über die mexikanische Serie und über Darstellerin und Model Columba Díaz. Nach Ausstrahlung der Serie hagelte es Kritik. Wir wissen genau was los war und wie die aktuelle Lage in Mexiko zurzeit aussieht.

RASSISMUS-VORWÜRFE GEGEN MEXIKANISCHE SERIE

Columba Díaz, die in "Made in Mexiko" eine der Hauptrollen spielt

Nach Ausstrahlung der Netflix-Serie hagelte es Kritik für die weißen Schauspieler, die in der Serie die wohlhabenden Bürger verkörpern. Viele Mexikaner waren wütend. Sie kritisierten, dass die Darstellung rassistisch sei und der Cast besser „richtige“ Mexikaner repräsentieren solle. Ob das der Grund ist, dass es aktuell noch keine 2. Staffel gibt, ist nicht bekannt.

WIRKLICHKEITSNAHE NETFLIX-PRODUKTION

Dafür steht bereits eine weitere Serie in den Startlöchern „Narcos: Mexico“. Beruhend auf wahren Ereignissen zeigt sie die Entstehung und den Aufstieg des Drogenkartells in Mexiko in den 1980er Jahren. Das die Umsetzung der Serie keine leichte war zeigte ein erschreckender Vorfall: Ein Locationscout wurde 2017 ermordet. Die Serienjunkies schauten trotzdem begeistert „Narcos: Mexico“ und machten es zu einem der Netflix Highlights 2018. Die Fans können sich bereits die 2. Staffel ansehen, die am 18. Februar 2020 startete und genau wie die 1. Staffel zeigt, was in Mexiko leider Realität ist.

SITUATION IN EINIGEN LANDESTEILEN GEFÄHRLICH

Täglich werden rund 100 Personen ermordet. Erst kürzlich wurden 2 Umweltaktivisten Tod aufgefunden. Das Auswärtige Amt rät strikt von Reisen in einige Gebiete Mexikos ab. Bereits seit Jahren bestehen Konflikte zwischen rivalisierenden Banden. Immer wieder kommt es inzwischen vor, dass auch korrupte Polizisten im Dienste solcher Banden stehen. Eine Situation, die das Land nicht zu dem Favorit der Traveller macht.

TOURISTENTRAUM MIT HIMMLISCHEN KULISSEN

Wer sich dennoch traut, Mexiko zu googlen, wird mit Bildern der traumhaft schönen Naturlandschaften belohnt. Azurblaues Wasser, historische Mayastädte und Urwälder: Mexiko hat viel zu bieten. Verständlich, dass es jährlich ca. 39 Millionen Touristen dorthin zieht.

STADT AM KARIBISCHEN MEER BIETET MALERISCHE URLAUBSERLEBNISSE

Tulum ist für Urlauber sicherlich eines der Highlights. Die Stadt an der Karibikküste ist die perfekte Location für einen entspannten Urlaub. 2011 wurde der Strand in Tulum zum schönsten der Welt gewählt. Ob Schnorcheln, Schwimmen oder Bootstouren, das Angebot an Aktivitäten ist groß. Für Kulturliebhaber ist die Maya-Ruine sehenswert. Nach einem interessanten Tag kann man relaxed in einer der Restaurants oder Bars mit einem leckeren Margarita-Cocktail den Abend ausklingen lassen.

THE FRANKFURTER Reisetipp

Und wer nun für 2020 auf der Suche nach dem perfekten Reiseziel ist, dem empfehlen wir das Grand Palladium Costa Mujeres Resort & Spa und das TRS Moral Hotel in Cancún. Beide Hotels wurden 2019 eröffnet und wir durften vor Ort mit dabei sein. Was auf Bildern einfach nur herrlich aussieht, ist in Wahrheit paradiesisch schön. Die Resorts verfügen über Poollandschaften, einen Spa, Bars, À-la-carte Restaurants und vieles mehr. Doch mit dem Rafa Nadal Tennis Center haben sie eine einmalige Anlage, die sogar höchstpersönlich von dem spanischen Tennisprofi und 19-fachen Grand-Slam Sieger eröffnet wurde. Ob sportliche Aktivitäten oder entspanntes bräunen am Strand, die Hotels werden allen Urlaubswünschen gerecht.

Für alle, die außergewöhnliche Reisen lieben, sicherlich ein Garant für unvergessliche Tage.

 

Zurück

© 2020/21 The Frankfurter by Next Level Productions GmbH.