Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Dolce Vita am Main

DOLCE VITA AM MAIN

THE ITALIAN LIFESTYLE

Was macht ihn aus, den Italian Lifestyle? Sicher gutes Essen, Wein und Kaffee, tolles Design, schöne Autos... und natürlich dieses gewisse Etwas, eine Mischung aus Leichtigkeit, mit der auch verregnete Tage dolce werden, und diese spezielle Form der Nostalgie, die jede Italienerin und jeder Italiener verspürt, sobald Bilder aus der Heimat gezeigt werden, die Squadra Azzurra spielt, Pavarotti singt oder die Pasta so schmeckt wie bei Mamma. Um diese Lebenslust zu spüren, muss man allerdings nicht mehr unbedingt den Brenner passieren, denn Italien liegt längst auch am Main. 

Eine Hommage von Natalie Rosini (Text) und Stefano Granata (Fotos) an ihre Familien, Freunde und alle, die Frankfurt ein bisschen italienischer machen.

Text: Natalie Rosini

Fotos: Stefano Granata

Ausgabe: 01/2018

„Questa è la storia di uno di noi...“, das ist die Geschichte von einem von uns... So beginnt eins der schönsten und zugleich traurigsten Lieder von Adriano Celentano. Es geht um den Jungen, der sein Dorf verlassen muss, um in der Stadt Arbeit zu finden. Als er aus der Fremde zurückkehrt, ist ihm seine Heimat ebenfalls fremd geworden. „Là dove c'era l'erba ora c'è una città“, da wo die Wiese war, ist nun eine Stadt.

Die Geschichte dieses Jungen ist die Geschichte so vieler Italiener, die seit Mitte der 1950er Jahre als Gastarbeiter nach Deutschland kamen. Die Geschichte dieses Jungen ist auch die Geschichte meiner Familie. Und so berührt mich das Schicksal derer, die auch heute noch – aus welchen Gründen auch immer – ihre Heimat verlassen müssen, sehr. Meine Mutter sagte immer: „Da ist etwas, das kannst du nicht mitnehmen und auch nicht später nachholen. Das bleibt dann weit weg, und du vermisst es jeden Tag.“

Bevor es zu traurig wird, komme ich zum positiven Aspekt des Ganzen: Es gib kein anderes Volk, das mit dieser Sehnsucht nach der alten Heimat so kunstvoll und spielerisch umgeht wie die Italiener. Ganz gleich, wo sie sich auf der Welt niederlassen, egal ob sie überhaupt schon mal in Italien waren, oder mit dieser Nostalgie von der Familie angesteckt wurde, zelebrieren sie die Liebe zu ihren Wurzeln auf eine Weise, von der letztlich alle profitieren. So finden die Menschen von New York bis Sydney überall italienische Kleinode und Orte, an denen es heißt: Buongiorno e benvenuti! Und das natürlich auch in Francoforte sul Meno...

PANE, AMORE E FANTASÍA - Italienische Restaurants und Pizzerien

CHARLOT Pasta, Vino und viel zu Gucken auf der schönsten Piazza von Frankfurt.

ISOLETTA Ciro Cavallo weiß, wie's geht. Es ist nur eins seiner Lokale und eine echte Institution.

VINI DA SABATINI Gastgeber Franco Grande macht seinem Namen alle Ehre.

SARAVINI Ein begnadeter Koch und seine drei schönen Töchter. Fellini hätte es sich nicht besser ausdenken können.

AMOROSO Bekannt aus dem Settimo Cielo zeigt Gianluca Amoroso, dass er auch Opernplatz kann. Fantástico!

CARMELO GRECO Mit einem Wort: Weltklasse!

A CASA DI TOMILAIA Im italienischsten Quartier Frankfurts genießt man herrliche Kreationen aus Küche und Bar. Zudem kann man in der Bottega Weine, Grappe und Öle kaufen.

♥ PORTOFINO Nonna macht frische Pasta, Francesco kocht, der Rest der Familie serviert die Köstlichkeiten direkt aus Pfannen und Töpfen. Ein Muss: die Fischsuppe!

PIZZA & PASTA SCIALPI Patricia und Eustacchio Scialpi beweisen seit fast 30 Jahren, wie lecker einfach sein kann. Pizza, Pasta e basta!

OLBIA Vor der schlichten Stehpizzeria bilden sich schon mal Schlangen. Wer's probiert, weiß warum.

BISTRO SALVATORE Über 40 Jahre sorgt Salvatore Rimonti nun schon für italienischen Genuss am Main. Un italiano vero!

QUATTRO Giueseppe Greco, der auch das Rustico und den Spirituosenladen Vintage betreibt, weiß, was seine Gäste lieben: tolles Essen, gute Weine und genug Platz für spontane Partys.

TIPP!
Un caffè, per favore!
Den vielleicht besten Kaffee der Stadt bekommt man bei Guido de Luca im Caffeppuccino (Ludwigstraße, Gallus). Frisch geröstet (was man mitunter in der ganzen Straße riecht), perfekt gebrüht und mit jeder Menge italienischem Temperament von seiner schönen Frau serviert.

„Frankfurt ist wie Pasta, Amore und Grüne Soße. Besonders gefällt es mir, samstags nachmittags im Charlot am Opernplatz zu sitzen und bis spät in die Nacht das Leben zu genießen.“
Luigi Galifi, Investmentbanker und Olivenöl-Produzent
„Ich liebe Bettina's Feinkost in der Koselstraße. Beim netten Plausch kaufe ich Obst, Gemüse und selbstgemachte Köstlichkeiten – samt der Rezepte von Mamma Bettina.“
Sara Saravini, Gastronomin (Saravini Frankfurt)
„Frankfurt ist schon ganz schön italienisch. Allein am Main ist es im Sommer wie an der Riviera. Aber ich hab noch einen Tipp, wie auch der Kaffee italienischer wird: Stellt eure Kaffeemühle auf Null, so dass ihr feinstes Pulver wie Kakao bekommt. Das ergibt eine perfekte crema.“
Vincenzo Mancuso, Fotograf und Kaffeeröster

LA VITA È BELLA - Italian Shopping

ME.TA Der etwas versteckt hinter der Hanauer Landstraße gelegene Markt (Einfahrt neben Porsche) bietet eine tolle Auswahl an Pasta, Weinen und Leckereien von der Frischtheke.

GIOVO Ein echter italienischer Bilderbuchsupermarkt in Mühlheim. Hier bekommt man neben Vorräten auch erstklassige Weine und Spirituosen, hausgemachte Pasta, Brot und Dolci, frisches Fleisch sowie Wurst und Käse. Italienisches Flair dank hervorragender Mitarbeiter inklusive.

FATTORIA LA VIALLA Ein Einkaufsclub der leckeren Art: Man erhält eine Magnetkarte aus Olivenholz und damit Zutritt zu der hübschen „Speisekammer“ im Frankfurter Osten, in der die Produkte aus der hauseigenen Fattoria im Chianti erhältlich sind.

MADE IN ITALY

Italians do it better. Beim Design auf jeden Fall! Warum das so ist, erklärt der vielfach ausgezeichnete Produktdesigner Giulio Iacchetti im Kurzinterview:

Gibt es eine italienische Design DNA?

Der richtige Mix aus Handwerk, Ironie und der Weiterentwicklung von archetypischen Formen.

Welche Klassiker definieren das für dich?

Die Lampe „Tizio“ von Richard Sapper, der Fiat „Multipla“, die Notizbücher von Moleskine, die Ölkanne „5070“ von Sottsass für Alessi.

Wo muss man hin, um italienisches Design at its best zu erleben?

Die Triennale von Mailand ist der Wallfahrtsort in Sachen „design italiano“.

THAT'S AMORE! - Original italienisches Gelato

EIS CHRISTINA Seit über 40 Jahren wissen Corrado Spadotto und Familie, wie man den Frankfurtern das Leben versüßt. Fans kommen sogar aus dem Umland in den Salon auf der Eckenheimer Landstraße.

OLIMPIO Kitschig wie so eine Eisdiele nunmal sein muss, aber unglaublich lecker, was da so auf dem Oederweg in die Tüte oder das Schälchen kommt.

♥ FIRENZE Der kleine feine Salon am Walther-von-Cronberg-Platz ist nicht nur was für verwöhnte Gaumen, sondern auch für Fans von italienischem Retro-Design.

IN VINO VERITAS - 3 Empfehlungen von Wein-Importeur und Experte Guido Giovo

Carmignano Riserva: Ein intensiver Roter mit Aromen von reifen Früchten und Cassis sowie würzigen Tabak- und Schokoladennoten. Ein echter italienischer Verführer.

Catarratto: Die Rebsorte für diesen besonderen Weißwein wird größtenteils nur auf Sizilien angebaut. Ein frischer Wein mit herrlichen Zitrus- und Pfirsicharomen. Schmeckt wie Sommer in Italien.

Cuvèe Zero Brut Rosé Metodo Classico von Cascina Chicco: Die italienische Antwort auf Champagner!

LA BELLA BIONDA - Cover-Girl Kim Hnizdo im Interview

Mit 22 ist nicht jedes Mädchen schon Frau genug, um zu wissen, was es will und was nicht. Bei Kim Hnizdo ist das anders. Sie ist nicht nur schön, sondern auch ganz schön klug. Bellissima!

Was sind Deine aktuellen Pläne und Projekte?

Neben dem daily Model-Business in Deutschland wage ich endlich  den Schritt über die Landesgrenzen hinaus und bin im Frühjahr unter anderem auf den Fashion Weeks in Paris und Milano. Es zieht mich aber auch sehr nach New York, wo ich hoffentlich dieses Jahr noch etwas Zeit verbringen werde. 

Möchtest Du über das Modeln hinaus noch andere Dinge machen?

Moderation steht absolut auf meiner Agenda. Ich rede ja gerne und viel... Ansonsten möchte ich, verbunden mit meinem Job als Model, so wie möglich die Welt bereisen.

Wie hältst Du Dich fit und schön?

Sobald ich zu Hause bin, fahre ich zu meinen Pferd und gehe ganz lange ausreiten. Es gibt nichts besseres, um den Kopf frei zu bekommen. Und das hält meiner Meinung nach am besten „fit und schön“. Außerdem gehe ich regelmäßig ins Fitnessstudio, Spa oder zum Yoga und lache einfach ganz viel von Herzen.

Du bist quasi Neu-Frankfurterin. Hast Du ein paar persönliche Hotspots?

Ich liebe Brunch. Bei mir im Westend ist ein tolles französisches Frühstückslokal: Les Deux Messieurs. Dort gehe ich, wenn ich zu Hause in Frankfurt bin, am liebsten hin. Ich dachte erst, Frankfurt sei ziemlich überschaubar, aber ich entdecke jedes Mal, wenn ich etwas Zeit habe, durch die Stadt zu gehen, tolle neue Spots.

Was ist für Dich der perfekte Dolce-Vita-Moment? 

Cabrio fahren in der Sonne. Am besten noch mit toller Musik, Haare offen im Wind... und natürlich irgendwo anhalten, um ein Eis zu essen.

MILLE GRAZIE!!

Photos: Stefano Granata

Story, Concept: Natalie Rosini, Zere Yacob Asmellash

Assistance: Malte Fink, Najah Uwiß-Alyounis

Models: Kim Hnizdo + Eva, Lisa, Michelle & Louis (envy my people)

Hair & Make-up: Claire Reimers, Madeleine Busch (Famous Face Academy)

Fashion & Accessories: AppelrathCüpper

Jewellery & Bags: Bulgari Frankfurt

Locations: Charlot Frankfurt, Palais 22

Special thanks: Sven Anthöfer (Zweirad Anthöfer, Mühlheim) for the Vespa 946 RED Amir Emdadi (Duplicate24) for the „Italians do it better“-Shirt

Zurück

© 2018/19 The Frankfurter by Next Level Productions GmbH.